Stolpersteine in Mainz


Stolpersteine sind zentraler Bestandteil der Mainzer Erinnerungskultur. Vor dem letzten frei gewählten Wohnsitz der Opfer der nationalsozialistischen Diktatur halten die mit einer Messingplatte versehenen Steine die Erinnerung an diese Menschen wach. 2007 wurden in der Landeshauptstadt Mainz die ersten Stolpersteine verlegt. Sie erinnern in der Breidenbacherstraße 19 in der Mainzer Altstadt an die Familie Cantor. Bislang wurden bereits über 250 Stolpersteine in Mainz (inklusive Mainz-Kastel) verlegt. Die Verlegungen finden ausschließlich auf private Initiative in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Mainz statt. Es handelt sich hierbei um ein fortlaufendes Projekt, sodass künftig noch weitere Steine hinzukommen werden.

Diese Homepage, die in Zusammenarbeit des Hauses des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz Mainz mit dem Verein für Sozialgeschichte Mainz e. V. entstanden ist, stellt eine Erweiterung der Mainzer Erinnerungskultur dar. Hier werden im digitalen Raum neben den Lebensdaten und Stationen der Leidenswege auch die Biografien der Opfer vorgestellt. Ergänzt um historisches Material, wie Bilder, Dokumente und Zeitungsartikel, sollen durch die hier dargestellten Biografien, die Gesichter und Schicksale hinter den Stolpersteinen sichtbar gemacht werden.

In diesem Video erklären wir das Projekt sowie den Aufbau dieser Homepage.

Gemafreie Musik von musicfox: Afternoon Highway

Video und Ton: Dr. Cornelia Dold

Kommentare sind geschlossen.